Grafische Oberfläche für die Eingabe der Gebäude- und Geometriedaten

Die Eingabe aller notwendigen Geometrie- Last- und Gebäudedaten erfolgt in einer grafischen Oberfläche. Innerhalb der benutzerfreundlichen Bedieneroberfläche wird der Anwender Schritt für Schritt bei der Eingabe der Daten begleitet. Alle relevanten Tabellen und Daten aus den Normen sind in einer angeschlossenen Datenbank hinterlegt und in der graphischen Oberfläche des Programms integriert.

Datenbank zur Definition der Erdbebeneinwirkung

Die integrierte Datenbank gibt für Deutschland ausgehend von den aktuell gültigen Karten der Erdbebeneinwirkungen und Untergrundklassen der Bundesländer bei Angabe des Bundeslandes, des Ortes, des Kreises, der Gemeinde und der Gemarkung die Erdbebenzone und die zugehörige Untergrundklasse an. Zusätzlich wird das daraus resultierende standortspezifische Spektrum dargestellt.

Dreidimensionale Visualisierung der eingegebenen Gebäudedaten

Die eingegebenen Gebäudedaten können durch eine interaktive dreidimensionale Visualisierung schnell kontrolliert und auf Plausibilität geprüft werden. Zusätzlich wird durch das Programm vor der Nachweisführung eine umfassende programminterne Prüfung der Eingaben durchgeführt. Diese weist den Benutzer auf fehlerhafte oder fehlende Eingaben hin und unterstützt den Anwender bei der Korrektur.

Vereinfachter Nachweis der Erdbebensicherheit von Mauerwerksbauten

Das Programm MINEA führt für Mauerwerksbauten den Vereinfachten Nachweis der Erdbebensicherheit durch. Es fragt interaktiv alle vorgegebenen Kriterien zur Durchführung des Nachweises ab und ermittelt automatische die erforderlichen aussteifenden Schubwandfläche.

Rechnerischer Nachweis der Erdbebensicherheit für Tragwerke aus Mauerwerk und Stahlbeton

Das Programm MINEA führt den rechnerischen Nachweis der Erdbebensicherheit je nach normativen Anforderungen an die Regelmäßigkeit des Tragwerks entweder mittels des vereinfachten oder des multimodalen Antwortspektrenverfahrens durch. Hierfür stehen in dem Programm ein zweidimensionales und ein dreidimensionales Tragwerksmodell zur Verfügung.


Die Modellbildung, die Berechnung und die Auswertung der Rechenmodelle bis hin zu den Bemessungsschnittgößen sowie die Nachweisführung erfolgen automatisch im Hintergrund. Dies ermöglicht dem Tragwerksplaner, den Nachweis der Erdbebensicherheit, auch für komplexere Strukturen, mit geringem Aufwand zu führen.

Rechnerischer Nachweis der Tragfähigkeit für Tragwerke aus Mauerwerk und Stahlbeton

Neben dem Standsicherheitsnachweis für den Lastfall Erdbeben werden auch die Standsicherheitsnachweise für die Bemessungssituationen aus Eigengewicht, Ausbaulasten sowie vertikale und horizontale Verkehrslasten durchgeführt. Die Eingabe der Windlasten kann hierbei geschossweise unter Berücksichtigung eines ausmittigen Lastangriffs erfolgen.

Für den Nachweis der Standsicherheit werden alle erforderlichen Bemessungssituationen ausgewertet. Generell werden die Nachweise für alle Kombinationen unter Berücksichtigung des Zugausfalls in der klaffenden Fuge der Mauerwerkswände geführt.

Bemessung der Deckenplatten

Sowohl vertikale als auch horizontale Lasten führen zu Beanspruchungen der Deckenplatten des Tragwerks. Für alle Bemessungssituationen aus Erdbeben, Eigengewicht, Ausbaulasten sowie vertikale und horizontale Verkehrslasten wird eine Biegebemessung der Deckenplatte durchgeführt und grafisch in der Oberfläche und in der Berichtausgabe angezeigt.

Zusammenstellung der Ergebnisse in der Programmoberfläche

Nach Abschluss der Berechnung können alle Ergebnisse in einem interaktiven Berichtfenster abgerufen werden. Dort werden alle Ergebnisse der statischen und dynamischen Berechnung, Eigenfrequenzen, Eigenformen, Schnittgrößen, Schnittgrößenverläufe, Nachweisergebnisse getrennt nach Lastfällen und Bemessungssituationen anschaulich aufbereitet.

Berichtausgabe mit variabler Zusammenstellung der Inhalte

In einem Bericht werden alle Eingabedaten und Ergebnisse der Berechnungen in prüffähiger Form zusammengestellt. In dem hierfür vorgesehenen Ausgabemodul wird dem Benutzer die Möglichkeit eingeräumt, entweder vordefinierte Standardzusammenstellung des Berichts auszuwählen oder eine eigene Auswahl und Reihenfolge der Inhalte vorzunehmen. Die Erzeugung des Berichts mit eigener Kopfzeile, Firmenlogo, Seitennummerierung, Gliederung, Tabellen- und Bildbeschriftungen erfolgt automatisch. Als Ausgabeformat werden verschiedene Formate unter Anderem das pdf- Format angeboten.